Strand und Meer

Der Sand auf den Malediven besteht aus sehr fein zerriebenen Korallen. Er ist in der Regel sehr weich, aber auch extrem hell. Dadurch reflektiert er das Sonnenlicht sehr stark (einen gleichen Effekt hat das Meerwasser). Immer wieder sieht man daher 'Neuankömmlinge' die so begeistert von Strand und Meer sind, dass sie darüber die Intensität der Sonneneinstrahlung vergessen oder einfach falsch einschätzen. Man erkennt dies daran, dass ihre Haut nach relativ kurzer Zeit krebsrot wird. Dies verspricht nicht nur 'heisse Nächte', sondern gefährdet gleichzeitig auch die Gesundheit. Für einen schönen und problemfreien Urlaub ist also auf jeden Fall zu empfehlen Vorsorge in Form einer Sonnenschutzmittel mit höherem Lichtschutzfaktor zu treffen. Auch ein T-Shirt, ein Sonnenhut und eine gute Sonnenbrille können in diesem Zusammenhang hilfreich sein.
 
Leider sieht man Immer wieder auch Urlauber(innen) die das Sonnenbaden auf den Malediven mit ihrem heimischen Baggersee zu verwechseln scheinen. Sie liegen 'oben ohne' am Strand oder sind sogar so auf einem Spaziergang am selbigen anzutreffen. Aus diesem Grunde soll an dieser Stelle nochmals ganz ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass auf den Malediven der Isalm Staatsreligion ist und entblößtes Sonnenbaden oder gar Nacktbaden strengstens verboten sind. Daher unser Apell: Respektiert bitte die Landessitten!
 
Man muss nicht unbedingt Taucher sein um das herrliche Wasser auf den Malediven genießen zu können. Schwimmer werden dort ebenso begeistert sein wie Schnorchler. Da auf den Malediven alle Touristresorts über eine Tauchbasis verfügen kann man gegen Gebühr ganz leicht eine Schnorchelausrüstung leihen und damit beginnen die Unterwasserwelt in der Insellagune zu erforschen. Von den meisten Resorts werden darüber hinaus Schnorchelausflüge zu einsamen Inseln oder ausgewählten Riffen angeboten bei denen natürlich weit mehr Flora und Fauna zu sehen ist als in der Insellagune.
 
Zum Seitenanfang