Transfer zur Insel

In den 'guten alten Zeiten' befanden sich die meisten Tourist-Resorts innerhalb eines Umkreises von bis zu ca. 70 km um Malé. Damals warteten Motor-Dhonis (einheimische Boote) auf die eintreffenden Gäste und beförderten diese in gemächlichem Tempo zur jeweiligen Ziel-Insel.

Diese Zeiten jedoch sind längst vorbei. Entfernungen von bis zu 400 km zur Touristen-Insel machten eine Anpassung der Transportmittel dringend erforderlich. Nach einer Phase mit ausgedienten russischen Helikoptern wird heute der Reisende mit Speedbooten, Wasserflugzeugen oder bei entsprechender Infrastruktur (Domestic-Airports in verschiedenen Atollen) mit kleineren Propellermaschinen weiter befördert. Egal mit welchem Transportmittel der neu eingetroffene Gast weiter reist, er sollte sein Gepäck im Auge behalten um zu vermeiden, dass dieses eventuell aus Versehen auf eine falsche Insel transportiert wird.

Mit dem Wasserflugzeug zu Ihrer Insel - der Beginn eines tollen Urlaubs auf den MaledivenLiegt das Ziel des Reisenden außerhalb des Nord- oder Süd-Male-Atolls ist auf jeden Fall eine Weiterreise per Flugzeug (Wasserflugzeug oder Propellermaschine) angeraten, da eine Fahrt mit Speedbooten über längere Distanzen auf Grund der außerhalb der Atolle durch den Seegang verursachten Schiffsbewegungen nicht sehr angenehm und damit auch kein überaus gelungener Start in einen tollen Urlaub ist. Eine entsprechende Disposition muss auf jeden Fall bereits zuhause bei der Buchung getroffen werden. Sicherlich kommt ein Flugtransfer teuerer als eine Weiterreise per Speedboot, das Erlebnis die Inselwelt der Malediven erneut aus der Luft genießen zu dürfen ist diesen geringen Mehraufwand mit Sicherheit wert.

Verlässt man das Ankunfts-Terminal des International Airport, dann befinden sich die Terminals für die Weiterbeförderung bequem zu Fuß erreichbar ungefähr 300m vom Hauptgebäude entfernt. Auf der linken Seite liegen die Stege für den Weitertransport per Boot und gegenüber auf der rechten Seite das Domestic-Terminal für den Weitertransport per Inlandsflug. (Aktuell werden die Passagiere die mit dem Wasserflugzeug weiter reisen nebst ihrem Gepäck noch mit einem Kleinbus zum separaten Terminal für Wasserflugzeuge befördert das sich auf der anderen Seite der Runway befindet. Allen diesen Alternativen der Weiterbeförderung gemeinsam ist, dass der Reisende sein Gepäck im jeweiligen Terminal nochmals einchecken muss. (Achtung: bei Übergepäck werden bei den Weiterflügen, egal ob Wasserflugzeug oder Propellermaschine, in der Regel nicht unerhebliche Zusatzgebühren erhoben.)

Hulule Airport               Domestic Terminal

Boot Terminal    Propellermaschine    Trans Maldivian Airtaxi

 

Zum Seitenanfang